Newsticker

Nachlese zum Rad am Ring 2017

Beginn der Winter MTB Saison am 4. Nov 2017

 

CTF Borchen "Durch den bunten Herbstwald"

Andreas S. mit dem RMC im Trailground Brilon

Herbststürme fegen RMC´ler in die Bude

 

5. Egge-CTF des RMC Schloß Neuhaus

"Give me five" Fünfte Egge CTF

 

Gemeinsames Abfahren der 66er-CTF Strecke

Velovino

1. Superbrevet Paris-Hamburg 2017

Weserrunde

Fiona in Spanien: Zu Besuch bei der Vuelta!

Grand Fondo New York (GFNY) Hameln 2017


       Wir bedanken uns bei allen            Teilnehmern, die bei der                 diesjährigen CTF

              an den Start

                gegangen

                   sind.

 

 

        Die Fotos findet Ihr:

 

 

    Hier  

Juli
Juli
August
August
September
September
Oktober
Oktober
November
November

Erfahrungsberichte November:

Nachlese zum Rad am Ring 2017

Angesichts der Tatsache, dass bei einigen die Planungen der Rennrad-Saison 2018 bereits auf Hochtouren laufen oder sogar schon kurz vor dem Abschluss stehen, möchte ich noch einen kurzen Rückblick auf Rad am Ring 2017 werfen. Vielleicht bekommt ja der eine oder andere Lust auf die 24 Stunden durch die "Grüne Hölle“ im kommenden Jahr.

 
Beim Stichwort Nürburgring und Nordschleife denken die meisten von uns wahrscheinlich zuerst an Motorsport, Formel 1 und Tourenwagen, daneben kommt einem vielleicht noch das Festival "Rock am Ring" in den Sinn. Radsport verbinden wahrscheinlich nur wenige mit der Rennstrecke in der Eifel und ihren legendären Streckenabschnitten wie Hohe Acht, Fuchsröhre, Galgenkopf und Döttinger Höhe - doch es gibt auch eine Radsporthistorie: seit der Einweihung im Jahr 1927 haben bereits 3 UCI-Straßen-Weltmeisterschaften am Nürburgring stattgefunden (1927, 1966 und 1978). 1966 erkämpfte sich Rudi Altig auf dem legendären Nordschleifen-Kurs den Weltmeistertitel. 
Seit 2003 hat sich zudem Rad am Ring als 24h-Rennen einen festen Platz im Jahreskalender der Rennstrecke erarbeitet. Auch in der 15. Auflage in diesem Jahr stand das 24h-Rennen Rennrad im Mittelpunkt des Wochenendes (28.-30.07.2017). Ergänzende Wettbewerbe wie das 24h-Rennen MTB, 22km Zeitfahren, Jedermannrennen über 25, 75 und 150 km, Tourenfahren und ein Profirennen zogen insgesamt ca. 8.500 Radsportler aus aller Welt an - und das, obwohl parallel die Libori-RTF des RMC stattgefunden hat. Mehr...

Beginn der Winter MTB Saison am 4. November 2017

Verdiente Pause am Messerkerl. Ab hier fast nur noch runter...😉
Verdiente Pause am Messerkerl. Ab hier fast nur noch runter...😉

Schönstes Herbstwetter lockte die "Naturburschen" zum Saisonauftakt in die Egge.

Ab Schlangen ging es zunächst moderat bis zum Kreuzkrug, aber im weiteren Verlauf wartete der Eggekamm und Bauernkamp mit einigen knackigen Anstiegen auf die Teilnehmer. Die Fahrt durch die dicken Laubschichten auf den Wegen zerrte zusätzlich an den Kräften.

Dennoch war die Tour durch den sonnendurchfluteten Herbstwald ein tolles Outdoor-Erlebnis und für alle Fahrer ein großer Spaß!

Ich freue mich schon auf die nächste gemeinsame Ausfahrt mit dem RMC.

 

Liebe Grüße

Susanne

 

Erfahrungsberichte Oktober:

CTF Borchen "Durch den bunten Herbstwald"

Glückliche RMC'ler an der Kontrolle SGV Hütte Tudorf
Glückliche RMC'ler an der Kontrolle SGV Hütte Tudorf

Die Einladung des Rad Treff Borchen ist Programm.

Bei schönsten Sonnenschein startete die große Gruppe der RMC'ler zur CTF. Die Sonne ließ den Wald goldig erstrahlen und das Laub raschelte herrlich unter den Reifen. Musik für jeden MTB'er! 

Die Strecke führte über sorgsam ausgewählte Wegen und die Abfahrt durch den Tudorfer Wald ist das Sahnestück der Tour. Leider zog der Regen schneller als erwartet ein und die Rückfahrt endete in einer Schlammschlacht.

 

Vielen Dank an den Rad Treff Borchen für die Ausrichtung dieser schönen Veranstaltung.

 

Liebe Grüße

Susanne

 

Der RMC im Trialground Brilon

Andreas hat eingeladen – zehn weitere MTB-Begeisterte sind gekommen. Bei perfektem Wetter war schon die Anfahrt mit dem Auto ein Genuss. Die herbstliche Sonne tauchte die kurvigen, immer wieder sanft ansteigenden Landstraßen auf dem Weg nach Brilon in ein buntes Farbenspiel, meistens gelb – grün- bräunlich, aber immer wieder auch fast gold!

Auf dem Parkplatz, der als Treffpunkt auserkoren worden war, herrschte schon ein buntes Treiben, die Stimmung war so heiter wie das Wetter. Nach kurzer Erklärung von Andreas ging es frohgemut auf die Piste – und der Spaß nahm kein Ende. Von Anbeginn an wurde einem warm, schließlich waren auf kurzer Distanz viele Höhenmeter zu überwinden. Nachdem der erste Anstieg erklommen war, wartete der erste flowige Trail auf  uns. Andreas, der die Strecke ja liebt und quasi auswendig kennt, wart nicht mehr gesehen. Ich selbst mußte mich erst einmal ein bisschen gewöhnen, aber von Minute zu Minute ging es besser. So ging es nach kurzen Verschnaufpausen immer wieder rauf und runter, zwischendurch aber auch noch auf eine Aussichtsplattform, die einen wunderbaren Rundumblick ermöglichte. Mehr....

Herbststürme fegen RMC'ler in die Bude - Indoorcycling im RMC

„Schön, dass euch der Herbssturm wieder auf meine Räder weht“, begrüßte Kursleiterin Erika die RMC'ler zwinkernd zum Auftakt der Indoorcycling-Saison im Ahornsportpark.

 

Nicht anders sehen es die RMC'ler, die aus Erfahrung wissen, dass es gerade im Herbst und Winter kaum Chancen auf Rückenwind gibt und man daher gut beraten ist, in der Bude Schutz zu suchen. 

 

Mehr...

Pressebericht Oktober:

5. Egge-CTF des RMC Schloss Neuhaus

- diesen Spaß konnte auch der Regen nicht verdünnen -

„Ja, diese 5. Egge CTF war eine Herausforderung. Die Wetterfrösche kannten nur Tiefdruckgebiete, aber wir haben dem ein organisatorisches Hochdruckgebiet entgegen gesetzt“, so kommentierte Teamleiterin Susanne Temme diesen Tag. Bei um die 10 Grad Celsius, Wind, Nieselregen und dem gerade verzogenen Sturmtief Xavier, „das wohl einige steinige Wege hinterließ“, so Susanne Temme,  war diese Fahrrad-Outdoorveranstaltung trotz des Wetters ein großer Spaß. „Wer bei diesem Wetter unterwegs ist, gilt als Gelegenheitsfahrer, einer, der halt bei jeder Gelegenheit fährt“, so Andreas Schonlau vom Streckenteam schmunzelnd über die 163 Starter und Starterinnen.

 

Mehr....

Pressebericht September:

Give me five“!                                                                                     - Kein Problem sagt der RMC und veranstaltet die fünfte Egge-CTF

Die Vorbereitung ist weitestgehend abgeschlossen, der Wald wurde mit buntem Laub geschmückt und die schlammigen Pfützen gut gefüllt

Machen den Wald zusätzlich bunt: Die Rietberger
Machen den Wald zusätzlich bunt: Die Rietberger

Am Samstag, den 7. Oktober 2017 begibt sich der RMC Schloß Neuhaus mit seiner 5. Egge-CTF wieder dorthin, wo sich Natur und Poesie treffen, Die herbstlichen Wälder der Egge und des Teutoburger Waldes mit den schönen Quellen und Bächen am Wegesrand bieten den Untergrund, auf den sich die Radsportler ihren eigenen Reim machen können. „Wir sind sehr gespannt, mit welchen Versen die Sportler dieses Jahr von der Tour zurückkehren, im letzten Jahr wurde die Worte 'voll toll' zum meist gebrauchten Reim“ so Cheforganisatorin Susanne Temme gegenüber der Presse.

 

Gestartet wird in der Zeit zwischen 10 – 11 Uhr an der Mastbruchschule in Paderborn - Schloß Neuhaus zu den Runden über 26, 39, 52 und 66 Kilometer. „Die Egge-CTF ist wegen der ausgewogenen Streckenführung ein qualifizierter Beitrag des RMC-Schloß Neuhaus für die immer beliebter werdende Szene der breitensportorientierten Mountainbiker.“ so der Koordinator für den Fahrrad-Breitensport in NRW Jürgen Finke. „Gerade auch die Teilnehmer aus allen Teilen NRW's und vielen anderen Bundesländern unterstreichen den Stellenwert dieser Veranstaltung für den Radsport“, so Jürgen Finke weiter.

 

Eine CTF (Country-Touren-Fahrt) ist eine Radtour durch Feld und Flur auf ausgeschilderten Wald- und Wirtschaftswegen. Sie ist geeignet für Mountainbikes, Crossräder und robuste Trekkingräder. Die Strecken verlaufen ab Schloß Neuhaus abwechslungsreich auf Schotter-, Wald- und Wiesenwegen quer durch Feld und Flur. Die Touren führen entlang der Lippe bis hinauf zum Eggekamm, nähern sich den Externsteinen und belohnen die Mühen des Anstiegs mit aussichtsreichen  Abfahrten auf den langen Touren.

 

Mehr...

Erfahrungsberichte September:

Gemeinsames Abfahren der CTF Strecke am 23.09.2017

 

 

Die Kontrollfahrt zur diesjährigen Egge CTF hat allen Teilnehmern reichlich Dreckspritzer  und ein Grinsen ins Gesicht gezaubert. Gemeinsam wurde die 66-er Strecke genauestens inspiziert und präpariert:
Wurzeln auf den Trails drapiert, der Wald mit buntem Laub geschmückt und alle Pfützen mit reichlich Wasser gefüllt.
Die Egge CTF kann kommen!

 

Viele Grüße


Eure Susanne

Velowino

Was ist die Velowino?

Im letzten Jahr bei der Premiere hieß sie noch Veloica, ist dann aber vom Veranstalter Hermann Eidel in Velowino umbenannt worden, da es mit dem Veranstalter der Eroica in Italien Rechtsstreitigkeiten  wegen des Namens gab. Ähnlich wie bei der RTF gibt es unterschiedliche ausgeschilderte Strecken über 40, 85, 135 und 180 km quer durch den Odenwald, die je nach Länge bis zu 20 km über geschotterte Waldwege verlaufen, Verpflegungskontrollen inbegriffen. Wie auch bei der Eroica startet man bei der Velowina mit einem klassischen Rennrad, d.h.  Stahlrahmen, ungerastete Rahmenschalthebel, Pedale mit Haken und Riemen und am besten Schlauchreifen.

Natürlich muss auch der Fahrer sich entsprechend kleiden, also Wolltrikot und Sturzring anstelle eines Helmes. Mehr...

1. Superbrevet Paris-Hamburg 2017: 1200 km "am Stück"

Samstag, 9.9.17 - Per Flixbus geht es nach Paris - 12

Stunden über Nacht im Bus fahren – ist mal was Anderes als Vorbereitung. Sonntag morgen um 7.30 Uhr dann das Rad zusammenbauen und dann geht es mit Rucksack 30 km nach Noisiel im Osten von Paris. Ab mittags im Hotel 3 Stunden zu schlafen versucht. War eher ruhen. Dann um 17.00 Uhr Tour Besprechung und danach was Essen gehen. Dann früh ins Hotel, weil 3:30 Uhr Aufstehen und 4:50 Uhr Abfahrt. Die ganze Nacht trommelt der Regen ans Fenster und schlafen klappt nicht wirklich. Hab ich dies mit? Wo ist das geblieben?? Endlich klingelt der Wecker. Noch einmal duschen und dann die 4 Schichten Klamotten anziehen. Eine Schicht behalte ich in Reserve. Dann alles am Rad verstauen. Ein Rucksack mit 6 kg geht direkt per Bus nach Hamburg. Vielleicht sollte man da mitfahren??

11.9.17 um 4:50 Uhr. Ca. 80 Randonneure in drei Startgruppen sind abfahrbereit. Die Straßen sind noch sehr nass - aber es regnet nicht mehr. Die Feuchtigkeit zieht trotzdem durch. Die erste Startgruppe braust los. Es geht

gleich bergauf – da ist nicht viel mit Warmfahren. Erst mal reinkommen und ein bisschen Kurbeln. Nach etwa 2 Stunden zieht eine 10er-Gruppe das Tempo an und

die Gruppe teilt sich. Ich kann gerade so dranbleiben. Um 7.30 Uhr wird es heller und wir fahren durch die Champagne. Die Weinberge sind schon knackig … und

supervermatscht - denn es ist Erntezeit und es hat geregnet. Was für eine Sauerei! Das ist wie Glatteis. Aber ab da wird das Wetter zunehmend sonniger und ein kräftiger Südwestwind treibt uns vorwärts. Über Chalons-en-Champagne und Verdun geht es nach Wallerfangen. Ankunft dort um 18.20 - 13.5 Stunden für 370 km – da wollen wir mal nicht meckern.     Mehr...

Weserrunde

Bereits im Dezember 2016 habe ich nach einer neuen Herausforderung für die kommende Rennrad-Saison Ausschau gehalten. Spontan fielen mir  die Ereignisse „24h Rad am Ring“, der „Grand Fondo New York“ in Hameln und die Weserrundfahrt ein.

Ich fahre seit zwei Jahren Rennrad und am Ring bin ich bereits im ersten Jahr einmal gefahren. Im letzten Jahr habe ich in Hameln am Grand Fondo teilgenommen. Die Entscheidung für die Weserrundfahrt war folglich schnell gefallen.  Mehr...

Fiona in Spanien: Zu Besuch bei der Vuelta!

Berichte von erfüllten Kindheitsträumen, zum ersten Mal auf dem Podium stehen, Blogeinträge…. Und wo(mit) reihe ich mich jetzt ein? Naja – wie immer. Am besten erstmal in den Windschatten hängen, beobachten, was passiert und dann die entscheidenden Chancen nutzen. Der Windschatten war heute nicht so wichtig, denn ich war (leider) nicht selbst auf dem Rad. Aber als klar wurde, dass ich für ein Jahr nach Spanien gehen werde, galt der erste Blick dem „Roadbook“, also dem Etappenplan, der Vuelta a España. Das hatte folgenden Hintergrund: letztes Jahr, als ich Anfang September krank auf dem Sofa lag, verfolgte ich die gesamte Vuelta und beschloss: „Da möchte ich auch mal hin!“. Also witterte ich dieses Jahr meine Chance, sowohl die Tour de France (in Düsseldorf), als auch "die Vuelta" live zu sehen. Dass es mit der Tour geklappt hat, hat Thomas ja schon berichtet.  Mehr...

Grand Fondo New York (GFNY) Hameln 2017

Jeder hat so seine Träume. Ich wollte gerne einmal in meinem Leben bei einem offiziellen Rennen auf dem Treppchen stehen – nun ist es wahr geworden!

Und so ist es dazu gekommen: Letztes Jahr haben wir mit einer Gruppe des RMC an der Premiere-Austragung des neuen Formates Grand Fondo New York (GFNY) in Hameln teilgenommen und hatten eine Menge Spaß. Besonders gut gefallen hatte mir die sehr professionell ausgeführte Sicherung der Strecke, so dass mein Gefühl dem Motto des Rennens „feel like a pro(fi) for a day“  sehr nahe kam. Wir alle hatten den Eindruck, dass trotz vieler Möglichkeiten, noch etwas zu verbessern, das Rennen als Premiere ziemlich gut gelungen war.

In diesem Jahr wollte ich Rennfeeling tanken, schauen, ob der Veranstalter mehr Teilnehmer nach Hameln locken konnte und ob sich „Drumrum“ Verbesserungen eingestellt haben. 

Die Teilnehmeranzahl ist leider nicht wesentlich gestiegen, aber ich  hatte den Eindruck, dass sich deutlich mehr Lizenz- und Ex-Lizenzfahrer angemeldet haben. Umso erfreuter war ich, dass ich diesmal recht lange in der Spitzengruppe mithalten konnte. Bei KM 75 zeigten sich aber offensichtlich schon die ersten Hinweise, dass das Tempo für mich zu hoch sein könnte, meinte doch ein Fahrer eines Begleitmotorrades zum Ende eines der zahlreichen Mehr......

Aktuelle Fotos

 

 

 

 

Schnellzugriff auf unsere aktuellen Fotoalben!

 

RMC Kalender

RMC Wetter

Sperrzeiten für den Truppenübungsplatz Senne

Trainingszeiten

(ausgenommen an Feiertagen)

 

- Auch Nichtmitglieder sind              herzlich willkommen - 

Treffpunkt:

Vor dem Schloß

Residenzstraße 17

33104 Schloß Neuhaus

Winter ab Oktober

Renn-/Tourenradler

Samstags um 13:30 Uhr

Mountainbiking:

Samstags um 10:00 Uhr
Treffpunkt siehe Blog

Wandern:

Sonntags um 13:00 Uhr
Treffpunkt siehe Blog

Indoor-Cycling: 

Kursprogramm

Terminkalender

Sperrzeiten Senne